Main Menu
Home
News
Banddatenbank
Rezensionen
Konzertsuche
Festivals
Musikdownloads
Galerie
FAQ
Impressum
Statistics
Bands: 1824
Events: 0
Mitglieder: 761
News: 1340
Ranking-Hits
Immer die aktuellen News auf deinem Newsreader!

Wumpscut

http://www.wumpscut.de
http://www.facebook.com/RudyRatzinger
[Livedates von Wumpscut]
[Zu meinen Lieblingsbands hinzufügen]
[Zur Fanpage]

Wumpscut ist die Kreation von Rudy Ratzinger. Mit der Unterstützung verschiedenster anderer Musiker benutzt Ratzinger das elektronische Medium, um eine finstere Musikwelt zu erzeugen, in der Themen der Isolation und Verzweiflung ergründet werden.

Wumpscut wurde erstmals 1991 konzipiert - die frühesten Werke "Defcon" (1991) und "Small Chamber Musicians" (1992) erschienen ausschließlich auf Kassette. Diese Erstlingswerke erregten die Aufmerksamkeit von Vuz Records, die Wumpscut Anfang 1993 auf ihrer "New Forms Of Entertainment"-CD erscheinen ließen und auch das Debüt-Album "Music For A Slaughtering Tribe" im Dezember des selben Jahres veröffentlichten.
1994 begann Ratzinger nach alternativen Interessenten für sein Material zu suchen und brachte bei Ant-Zen Records eine Mini-CD ("Dried Blood") heraus, bevor er dann 1995 sein eigenes Label Beton Kopf Media gründete. Die ersten neun Monate des Jahres 1995 waren sehr produktiv für Wumpscut, beginnend mit der Mini-CD "Gomorrha" im Januar, wurde im September mit "Bunkertor 7" ein Höhepunkt erreicht.

Im Februar 1996 brachte Wumpscut "The Mesner Tracks" heraus, eine Sammlung von Tracks, die während der vergangenen Jahre auf verschiedenen Compilations erschienen waren. Wumpscut tauchte außerdem auf der ersten "The Remix Wars" auf - bei dieser Gelegenheit remixte Ratzinger eine Hand voll Haujobb-Aufnahmen, während Haujobb diesen Gefallen anhand einer Reihe von Wumpscut-Tracks erwiderte. Diese Remix-EP bezeichnet den ersten Auftritt Wumpscuts bei einem nordamerikanischen Label.

Gegen Ende des Jahres 1996 wurden Vorbereitungen getroffen, Ratzingers gesamtes Material in Amerika zu veröffentlichen. Alle Wumpscut-Releases, inclusive "Dired Blood" und "Gomorrha" gemeinsam auf einer CD, wurden 1997 herausgebracht, zusammen mit "Embryodead", einer CD mit brandneuem Material. 1998 erblickte "Born Again" das Licht der Welt, ein Set von sechs Remixen von "Embryodead" plus zwei neuen Tracks und zwei weiteren von der seltenen Promo-CD "DJDead". 1999 folgten die Releases von "Deadmaker", einer Remix-Doppel-EP, und von Wumpscuts erster Neuveröffentlichung seit fast zwei Jahren - "Eevil Young Flesh". Eine Remix-Single, genannt "I Want You", folgte später in diesem Jahr.

An den Erfolg von "Eevil Young Flesh" anknüpfend, reagierte Ratzinger auf die Anfragen vieler seiner Fans, einige seiner frühesten Arbeiten neu aufzulegen, und stellte eine Doppel-Compilation ("Bloodchild") zusammen. Zusätzlich zu neubearbeiteten Wumpscut-Raritäten, enthielt "Bloodchild" zwei neue Tracks und einen Multimedia-Track. Außerdem erschien im Jahr 2000 eine neue Version von "Music For A Slaughtering Tribe". Auf diesem, zwei CDs umfassenden Re-Release finden sich alle Tracks des Originals plus einen zweiten Remix, einen Bonus-Track mit Titel "Rotten Meat" und überarbeitete Illustrationen.

2001 bescherte Ratzinger der Musikgemeinde einen weiteren hart einschlagenden Industrial-Kracher mit dem Release von "Wreath Of Barbs". Mit diesem Album erreichte Wumpscut die Extrema des Aggro-Industrial und Dark-EBM und schuf das Meisterwerk, das Freund und Feind gleichermaßen beeindruckte. Die Standard-"4-4"-EBM-Formel vernachlässingend, erforschte "Wreath Of Barbs" den Bereich zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Dance-Music.

Wumscut brachte 2003 "Preferential Legacy & Music For A German Tribe" heraus, ein Doppel-CD-Digi-Pac gefüllt mit Raritäten, Remixen, sowie alten und zwei neuen Tracks. Das Album enthielt die Stücke von "Music For A German Tribe" und "Bunkertor 7”. Außerdem waren hier einige schwer aufzutreibende Originalversionen klassischer Wumpscut-Werke zu finden.

2004 erschien ein Album voller kriegerischer Percussions, drohender Sequenzen und messerscharfer Hooks. "Bone Peeler", das suchtgefährdende Album, mit Wumpscuts allererstem Liebeslied "Yovr Last Salvte".

Wumpscut präsentierte Anfang 2005 "Blondi", eine Single mit sechs Songs, die ein erneutes Mal sein Talent für die Schöpfung düsteren Elektros zeigte. Ratzinger schloss an diese Single im April 2005 mit "Evoke" an. Mit elf neuen Tracks und zwei Remixen, stellte "Evoke" ein neues Kapitel im Leben dieser Szene-Größe dar und zwingt bestimmt einen jeden auf die nächste Tanzfläche. Außerdem gab es 2005 ein Re-Release von "Music For A Slaughtering Tribe" von 1996 - komplett remastered, mit Bonus-Tracks und neuem Artwork.

Wenn es eine Sache gibt, auf die man zählen kann, dann darauf, dass Wumpscut nicht ruht, sondern Jahr um Jahr ein hochwertiges Release bringen wird. Mit der jüngsten Veröffentlichung der Single "Jesus Antichristus & Die Liebe" gab Wumpscut einen Vorgeschmack auf sein nächstes Album "Cannibal Anthem". Mit dunklen, geheimnisvollen Synths, verschmolzen mit treibenden Beats und den typischen Growl-Vocals, greift dieses Album die Sinne von allen Seiten an. Von den bahnbrechenden Singles "Jesus Antichristus" und "Die Liebe", über die geradezu vor Wut kochenden "Wir Warten" und "Recht Vor Gnade", bis zur unterschwelligen Schönheit von "Ohne Dich" und "Pass Auf" kann die Intensität von "Cannibal Anthem" kaum gefasst werden. Wer dachte, dass Wumpscut mit seinem letzten Album weich geworden wäre, muss nochmal genauer hinschauen. Wumpscut ist zurück - düsterer und kraftvoller denn je.

Foto: mit freundlicher Genehmigung von Hardbeat Promotion
Quelle Biographie: Metropolis Records

Konzerte

Festivals